Veranstaltungen 2013

FREITAG 13.12.2013M, 20.30H

Ein intimes Hauskonzert mit zwei einzigartigen Songwritern und ihren aussergewöhnlichen Stimmen. Ja, sie wohnen gleich um die Ecke. Aber oft ist das viel besser, als was von weit her importiert wird. NICHT VERPASSEN

www.matandyvonne.com

 

mat callahan

 

San Franzisko ist Mat Callahans Geburtsort, und die Stadt, in der er in den sechziger Jahren seine Jugend verbrachte. Die musikalischen und sozialen Umwälzungen dieses Jahrzehnts beeinflussten nicht nur denRest der Welt nachhaltig, sondern selbstverständlich auch Mat. Eine erste musikalische
Stellungnahme und Aussage gegenüber der Welt fand er mit der Band Red Rock.
Diese wurde ein tragender Teil der San Francisco Mime Troupe. Zweite Station
war Prarie Fire, ein konsequent politisch ausgerichtetes Duo, welches in
den 70ziger Jahren überall dort in den USA zu hören und zu sehen war, wo es darum ging, gegen Ungerechtigkeit und Elend aufzutreten.Musikalischer Ausdruck und politisches Bewusstsein sind für Mat seit jeher die zwei Seiten derselben Münze.

 

Die achtziger Jahre kamen, und damit kam die politische Rechte an die Macht; ihre Exponenten waren Reagan oder Thatcher. Mats Antwort darauf war die Mitbegründung von The Looters. Diese Truppe war eine jener Bands, deren Musikstil später als World Beat bekannt wurde. Soziales und politisches
Bewusstsein führte – neben Konzerten weltweit – auch zum Auftritt der Looters als
erster US-Band in Nicaragua nach der Revolution der Sandinistas. Und die Band
war auch die Kern-zelle, aus der kurz darauf das legendäre Künstler-Kollektiv
Komotion Internationals entstand. Über ein Jahrzehnt lang waren die Studios und
Ateliers des Kollektivs Treffpunkt der politischen Opposition und Produktionsort
für Künstler aus aller Welt.In dieser Zeit schrieb Mat sein erstes Buch „Sex,
Death and the Angry Young Man“.

 

Die Looters lösten sich auf, das Komotions Zentrum schloss seine Türen und Mat tourte mit seiner neuen Band „The Wild Bouquet“ durch Europa.
Tournee- Kontakte führten dazu, dass Mat einige Schweizer Musiker produzieren
konnte. Dieser neue Lebensabschnitt führte auch zu seinem ersten Soloalbum, „San Francisco“, zum zweiten Buch „Testimony“, und zur musikalischen und
persönlichen Partnerschaft mit Yvonne Moore.
Drei Alben schrieb und produzierte er in den folgenden sechs Jahren für Yvonne. Im selben Zeitraum begann die Arbeit am dritten Buch „The trouble with Music“, welches 2005 bei AK Press publiziert wurde. Gleichzeitig erschien in den USA auch das Album „The Wild Bouquet“, welches 1995 für Europa produziert worden war. Es folgten sowohl Engagements für Vorträge an Universitäten und als Podiumsgesprächspartner, als auch musikalische Auftritte in USA und England. Mat kehrte nach Bern zurück und begann die Arbeit am aktuellen Werk, dem Duett Mat Callahan und Yvonne Moore.

Seit mehr als 40 Jahren steht Mat bereits auf der Bühne. Diese Kontinuität verdankt er zwei herausragenden künstlerischen Eingenschaften: Songwriting und Singen. Ob Teil einer Band oder alleine mit seiner Gitarre, dies waren stets die Qualitäten, welche die Zuhörer weltweit anzogen und begeisterten.Im Duett, und mit Songs speziell für diese musikalische Konstellation geschrieben, kommt der einzigartige Sound von zwei harmonierenden Leadstimmen voll zum Tragen. Die ganze Bandbreite von musikalischer Aussage und Emotion wird durch die Nähe von Melodie und Harmonie greifbar deutlich. Die Aufnahmen zum ersten Album „Welcome“ werden vervollständigt und treffen 2006 bei einer ersten Duett-Tour in den USA auf offene Ohren und grossen Anklang.

 

Mat hat in seinem musikalischen Logbuch eine neue Seite aufgeschlagen.Für 2007 hiess dies: die Veröffentlichung des Album „Welcome“, und Tourneen in den USA, der Deutschschweiz und Italien. 2008 bringt zwei weitere Tourneen entlang der Ost- und Westküste von Amerika, Konzerte in Berlin, in Italien und der gesamten Schweiz.

 

Ebenfalls in 2008 beginnt Mat seine Arbeit an einem neuen Buch das
von PM Press veröffentlich werden wird.

 

yvonne moore

 

Seit ihrem Bühnendebut vor mehr als 20 Jahren ist Yvonne Moore in der Schweiz eine Referenz für Soul undBlues mit Power. Mehrere Konzerttouren führten sie durch Europa und die USA und verschafften ihr überall Respekt und Anerkennung.Künstler aller musikalischen Schattierungen engagieren sie immer wieder für Studio- oder Liveproduktionen, und so ist sie oft in Fernseh- und Musikproduktionsstudios zu finden. Die musikalische Bandbreite reicht dabei vom Schweizer Rock-Urgestein Polo Hofer bis zu George Gruntz, Jazzer mit
Weltrenommee. Sie übernahm führende Theaterrollen in der „Dreigroschenoper“ und „The Magic
Of A Flute“, oder wurde von der Agentur Porgy and Bess für die Interpretation von „Summertime“ an die Gershwin Nacht in Wien gebucht.

 

Nicht nur als begnadete Sängerin machte Yvonne Moore auf sich aufmerksam. Sie singt auch seit jeher Klartext.Ihre Songlyrics sind nicht einfach lautmalerisches
Wortmaterial, sondern Ausdruck ihrer Art, die Weltzu sehen. Seit ihrem
Debut-Album „Walking the Blues“, und später auf „Between You And I“ und „Nomad“ arbeitete sie zudem mit Musikern und Komponisten zusammen, welche für Werte wie Ehrlichkeitund handwerkliche Qualität in Komposition, Text und Auftritt stehen.Ihr letztes Band-Album „Put OutThe Trash“ legte 2005 eine weitere Palette jener Geschichten vor, welche Yvonne während ihrer gesamtenKarriere begleiteten.

 

Sie singt von persönlichen und sozialen Konflikten, von Sexualität und
Emanzipation, von Freundschaft, Gemeinsamkeit und der Musik als Quelle von
Lebensfreude. Fest verwurzelt in den Fundamenten von R&B,Soul und Funk,
fegen Sängerin und Band durch das Repertoire und lassen niemanden unberührt.
Nimmt sie das Mikrofon in die Hand spürt man, dass hier die Party abgeht. Und
wird erst getanzt, dann nicht um der Welt zu entfliehen, sondern um sich an ihr
zu erfreuen.

 

Nun erweitert sie einmal mehr ihre musikalische Bandbreite mit einem neuen Projekt, einem neuen Re pertoire und einer neuen Gesangsform. Im Duett mit ihrem Partner Mat Callahan lotet Yvonne Moore die Möglichkeiten und Wirkungen des Harmoniegesangs, der akustischen Intimität und Resonanz und des poetischen Geschichtenerzählens aus. Dabei geht nichts von der Energie ihrer Stimme verloren. Gerade die harmonische Nähe zweier Leadstimmen, die spartanische Begleitung durch eine einzelne Gitarre öffnen ihr – und dem Konzertbesucher – neue musikalische Dimensionen. Auf einer kurzen Tour durch die USA Im November 2006 wurden die beiden vom Publikum so enthusiastisch gefeiert, dass noch vor Ort die Folgetour für März 2007 gebucht wurde.

 


STÜCKWERK - www.stueckwerk.ch

 

Das Stück:

 

Wer kennt sie nicht, die kitschigen Postkarten aus aller Welt. Sie hängen an Kühlschränken, zieren unsere Toiletten und berichten aus dem Wunderland. Während landschaftliche Idyllen auf der Vorderseite für die schönsten Badestrände und höchsten Bergspitzen werben, zieren herzlichste Grüsse an die lieben Freunde und die Verwandtschaft die Rückseite. Wir lieben das kleine Format, auch wenn wir das Schreiben als lästige Pflicht empfinden. “Mensch Mutter 20 km vor Oxford!“: Es sind Formeln wie diese, die uns zu einem Theaterabend rund um die Postkarten inspiriert haben. Lassen Sie sich überraschen!

 

Die Truppe:

 

Wir sind eine Berner Theatergruppe von Laiendarstellern und -darstellerinnen, die im Herbst 2001 in Bern gegründet wurde. Die von uns selbst entwickelten Stücke inszenieren wir mit unserem professionellen Regisseur Martin Gallati. 2004 führten wir im Oktogon unsere erste Produktion „Aufzug defekt“ auf, eine aus Improvisationen entstandene Geschichte um eigensinnige Menschen in einem Mietshaus. In der Cinématte folgte 2006 „Wonnebebende Liebe und kummervoller Tod, exemplarisch dargestellt anhand der tragischen Geschichte von Mademoiselle Marguerite Gautier, besser bekannt als ‚Kameliendame‘“, eine La-Traviata-Adaption unter Einbezug von viel Multimedia. Unsere Hommage „Federicos letzte Reise“ an den italienischen Filmemacher Federico Fellini fand 2008 ebenfalls in der Cinématte statt und wurde von Filmausschnitten und Livemusik begleitet. 2011 verwandelten wir das Restaurant Union an der Brunngasse in ein Kabarett und zeigten eine schwungvolle Revue zum Thema „Liebe, Reisen, ferne Länder“, begleitet von Livemusik.

 

Peep Turtle

sind bereits seit 20 Jahren als Blues-, Rock-, Pop-Coverband unterwegs.

Powervoller Sound, satter Groove und immer häufiger auch ganz feine Saiten…

Zum Abtanzen und Träumen, -echt „smooth"!

 

 

Marc Jundt, Drums

Martin Schäfer, Piano/Hammond

Daniel Hofmann, acc. Guitar/ Vocals

Urs Hegi, Bass

Christina Willi Hegi, Vocals

 

Im Wörkshophus als special guest dabei:

Carlo Brenni, Sax

 

Konzertbeginn um 20.30 Uhr, Türöffnung um 19.30 Uhr,

Eintritt frei, Kollekte

FRANCO MORONE - 1.November, 20.30h

www.francomorone.it

 Franco Morone gilt als einer der interessantesten Gitarristen der internationalen Musikszene. Dem US-Magazin "Acoustic Guitar" zufolge besitzt er einen der einzigartigsten Fingerstyle-Sounds, und das renommierteste Gitarrenmagazin Japans zählt ihn zu den dreißig großen Weltklassegitarristen. Der begnadete "Handwerker" webt faszinierende Melodien in kunstvolle Kompositionen und Arrangements, die er bei seinen Konzerten mit außergewöhnlicher Sensibilität und unaufdringlicher Virtuosität zum Leben erweckt. Seine Musik berührt bereits beim ersten Zuhören, denn er setzt weniger auf technische Artistik, sondern fesselt sein Publikum mit musikalischer Tiefe, ausdrucksvollem Sound und mediterraner Wärme. Sein Repertoire verbindet Eigenkompositionen und Arrangements traditioneller Werke: Unter seinen Fingern wirken alte Melodien wie neugeboren - und neue Melodien wie Klassiker. Dabei meistert er alle musikalischen Genres, seien es Blues, Jazz oder italienischer und keltischer Fingerstyle, mit brillanten Arrangements für sechs Saiten. Neben seinen veröffentlichten Alben werden viele seiner Unterrichtsbücher und DVDs von Lehrern und verschiedensten Gitarristengenerationen geschätzt. Seine regelmäßig und weltweit stattfindenden Konzerte und Workshops finden sich auf der offiziellen Website angekündigt, und wer die besondere Gelegenheit hat, ihn vor Ort zu erleben, sollte den italienischen Poeten der akustischen Gitarre nicht verpassen.

Büdi Siebert

Seit über 25 Jahren gibt der Multiinstrumentalist und Komponist Konzerte im In- und Ausland mit Künstlern wie Ralf Illenberger oder Andreas Vollenweider und Projekten wie Poesie und Musik. Höhepunkte seiner Karriere waren für ihn je- doch nicht die legendäre Carnegie Hall in New York oder die Universal Studios in Los Angeles sondern zwei Nächte in der Grossen Pyramide in Giza, in der er 1994 in Abgeschiedenheit das Album PYRAMID CALL aufnahm. Neben seinen vielfältigen Arbeiten als Filmkomponist, Dozent und Produzent bereitete Siebert ein Soloprogramm vor, in dem er die nachhaltigen Eindrücke dieses Konzertes verarbeitete.



INSIDE DANCES

ist ein Konzert für den inneren Raum, für die Stille zwischen den Tönen,
für das Öffnen der eigenen inneren Welt, deren Erforschung schon immer unser Geburtsrecht war. Unsere bedeutendste Möglichkeit im Leben, verhindert durch das laute Treiben der Zeit. Mit verschiedenen Blasinstrumenten, Marimba, chinesischer Guzheng, ethnischen Instrumenten und Klang- und Geräusch- Collagen werden die Konzertbesucher zu einem inneren Tanz eingeladen. Eintritt frei - Kollekte


SONG FROM THE HEART

Ist ein Workshop über Musik, ihre Wirkung und den Musiker in jedem von uns - mit Büdi Siebert

„Musik ist eine Form der Kommunikation von Herz zu Herz - der wahren Gabe des Menschen. Seit Urzeiten war es das Bedürfnis des Menschen, durch Musik mit der Schöpfung zu kommunizieren. Mit einfachen Instrumenten, auf denen jeder Töne erzeugen kann, erinnern wir uns an diese Fähigkeit und kommunizieren mit anderen und damit mit uns selbst. Wenn das Herz singt, fliegt die Seele.“ Mit gemeinsamen Improvisationen und ethnischen Instrumenten Musik machen, Lieder singen, trommeln und der Musik der Tiere und Elemente lauschen in der Natur. Mit anderen durch Töne und Klänge zusammen neue Musik kreieren, die heilenden Wirkungen von Musik selbst erleben, den inneren Musiker erwecken, spielen, hören, Stille fühlen. Für Nichtmusiker und couragierte Musiker. Eigene Instrumente können mitgebracht werden. Kosten Fr. 150.-

 

Max Lässer Überland Trio

Unerhörte Alpenmusik

 

«Überland» - Max Lässer's Idee von der Suche nach einer Musik, die eindeutig mit der Schweiz verbunden ist, eine Musik zu schaffen, die diese Identität hörbar macht. In diesem Sinn bedeutet «Überland» die Auseinandersetzung mit unserer eigenen «Weltmusik», der Musik des Alpenraums: eng und weit, knorzig und luftig. Ganz wie die Landschaft, in der sie entsteht. 

Mit der Verbindung von traditioneller Schweizer Volks- & Tanzmusik mit den mannigfaltigen harmonischen und rhythmischen Einflüssen der letzten sechzig Jahren Populärmusik ist es dem Gitarristen Max Lässer zusammen mit dem aussergewöhnlichen Schwyzerörgelispieler und Komponisten Markus Flückiger, sowie Philipp Küng am Bass, gelungen, ein unerhörtes Hörerlebnis zu schaffen. 

 

Im Gepäck Titel der Alben «Iigschneit», «Überländler», «ÜberlandDuoplus», «Überland» sowie neue, bisher unveröffentlichte Stücke.

PIERRE BENSUSAN SAMSTAG, 28.9.2013, 20.00H

www.pierrebensusan.com

 

Der letzjährige 19.August blieb bei vielen Gästen des ausverkauften Konzerts von Pierre im wörkshophus stark haften.

Bei brütender Hitze zog er während Stunden!! alle Register seiner aussergewöhnlichen Gitarrenkünste, und schlug einen langen musikalischen Bogen von seinen Anfängen bis in die Gegenwart. Dabei fühlte er sich offensichtlich pudelwohl in der Stadt, die er erstmals 1977, am 1.Gurtenfestival, besuchte.

 

DAS GOENNEN WIR UNS DOCH GERNE NOCHMALS

 

Wenn unter dem Begriff "World Music" eine Musik verstanden wird, die durch Verwendung traditioneller Instrumente, durch bewusst gesetzte Rhythmen, und harmonische Melodien die Menschen überall auf der Welt in ihren Bann zieht, dann kann Pierre Bensusan ohne Übertreibung als einer der eloquentesten und facettenreichsten "Weltmusiker" unserer Zeit bezeichnet werden. Pierre wurde 1957 in Oran - franz./Algerien geboren. Mit Auflösung der französischen Kolonisation fand die Familie 1961 in Paris ihre neue Heimat. Bereits mit sieben Jahren erlernte er das Klavierspiel, als Elfjähriger entdeckte er die Gitarre für sich, stark beeinflusst vom "Revival" der Folkmusic in den USA, in England und Frankreich. Mit 17 Jahren unterschrieb er seinen ersten Plattenvertrag und nur ein Jahr später gewann sein Debutalbum "Près de Paris" den Grand Prix du Disque beim Jazz-Festival im schweizerischen Montreux.

Die L.A. Times würdigt ihn als "einen der weltweit einzigartigsten und brillantesten Veteranen in der Szene der Akustikgitarristen.", der amerikanische „Guitar Player Magazine Readers Choice Award“ wählte ihn 2008 zum "Best World Music Guitar Player". Sein Name ist längst zum Synonym für großartige, zeitgenössische Gitarrenmusik geworden, noch bevor Begriffe wie New Age, New Acoustic Music oder World Music entstanden sind. Die erstaunliche Komplexität seiner Werke lässt eine einzige Gitarre wie ein ganzes Orchester erklingen, seine Musik zieht das Publikum in ihren Bann und nimmt sie mit auf eine faszinierende Reise. Doch Pierre beherrscht nicht nur sein Instrument. Ob in seinen gefühlvollen Balladen oder begleitend mit seiner speziellen Scat- und Pfeiftechnik, immer verschmelzen Stimme und Instrument zu einer harmonischen Einheit.

Pierre Bensusan’s Musik ist ernsthaft und verspielt zugleich, in seinen Kompositionen und Improvisationen spiegelt sich ein unvergleichliches Gefühl von Freiheit wider. Er steht für Unabhängigkeit und seine Musik geht mit Leichtigkeit über musikalische Stilgrenzen wie World, Klassik, Jazz oder Folk hinweg. Seine Lieder nehmen Anteil an der Welt und es gelingt ihm ein musikalischer Brückenschlag zwischen den Kulturen, wie wir ihn nur selten erleben.Nicht verpassen !

 

Platzzahl beschränkt. Eintritt nur mit Reservation

www.angelo.com

 

MICHAEL ANGELO BATIO

FREITAG, 27.9.2013 - 20.30H

 

 

Michael Angelo Batio begann mit neun Jahren Gitarre zu spielen. Er studierte Music Theory an der Northeastern Illinois University und schloss das Studium mit einem Bachelor of Arts ab.

Batio ist berühmt für sein extrem schnelles Gitarrenspiel sowie für sein Spiel auf der von ihm entworfenen Doubleaxe im Gegensatz zur Doubleneck, wie sie zum Beispiel Jimmy Page benutzt. Die Doubleaxe besteht aus zwei am Korpus verbundenen Gitarren, eine Linkshändergitarre und eine Rechtshändergitarre, die Batio simultan spielt, und das in jeglicher Konstellation der Hände. Mit Jim Gillette, Rob Rock(er), und TJ Racer gründete er die Metalband Nitro, mit der er zwei Alben veröffentlichte. Zudem veröffentlichte er mehrere Alben mit der Band Holland.

Während seiner Zeit bei Nitro veröffentlichte er auch sein erstes Lehrvideo Speed Kills, das damals das meistverkaufte Gitarren-Lehrvideo überhaupt war. Nitro lösten sich Anfang der 90er auf. Batio gründete sein eigenes Plattenlabel M.A.C.E. Music, auf dem er hauptsächlich seine eigenen Instrumentalaufnahmen, sowie die von anderen jungen Gitarrenvirtuosen veröffentlicht. Er ist außerdem ein gefragter Workshop-Gitarrist und derzeit Endorser von Dean Guitars.

2005 wurde er vom Magazin Guitar One auf Platz 1 der zehn schnellsten Gitarristen gewählt.

 www.peppinodagostino.com

 

Peppino D'Agostino

 

spielt nicht einfach nur Gitarre.

 

Peppino D´Agostino wurde 1956 in Italien geboren. Er "studierte" die Gitarre vornehmlich autodidaktisch. Um 1990 "emigrierte" er in die USA, um dort als Gitarrist und Komponist Karriere zu machen. Konzerte führten ihn aber auch in andere Länder Nord- und Südamerikas sowie nach Europa.
Bald nahm er zahlreiche CDs auf und seine Werke finden sich auf vielen Guitar-Samplern und Videos. Daneben komponierte Peppino viele Soundtracks für Filme. Seine neueste CD trägt den Titel "Every Step Of Way".
Peppino D´Agostinos Stil besticht durch blendende Virtuosität sowie durch das Feuer seiner mediterranen Idiomatik, ist aber auch der lyrischen Töne fähig. Daneben lotet er die stilistische Palette in weitem Masse aus, wie nicht zuletzt seine Einbindung in die verschiedenartigsten Projekte sowie sein Zusammenwirken mit Künstlern wie David Tanenbaum oder Jeff Burns beweist.
Unübliche, bis an die Grenzen der aus Ausführbarkeit gehende Spielweisen, Schlagzeugeffekte sowie orchestrale Klanglichkeit sind weitere Eigenheiten seines Spiels. 

Katharina Wüthrich

Acryl auf Leinwand,

Installationen

 

rundum rund II- Inseln im AllTag

 

Mit ihren Bildern reagiert Katharina Wüthrich auf Eindrücke von Dingen, die sie umgeben. Das genaue Hinschauen eröffnet neue Welten, Inseln entsehen, unabgewischte Tische werden zu Universen, Suppe zu neuen Galaxien, Perlen zu Planeten.

22.06.2013

Das Quartett mit Albrecht Neftel Flöte, Thomas Hofmann, Keyboards, Eduard Kaeser, Bass und Erich Glauser, Schlagzeug spielt Jazz mit Wurzeln aus den 70er Jahren mit Einflüssen von Funk und Latinjazz. Die langjährige Erfahrung der Musiker und die spezielle Besetzung mit Querflöte als Melodieinstrument machen den Reiz der Formation aus. Ihre Musik ist eingängig, aber nicht anbiedernd; kunstvoll, aber nicht technische Kunststücke zelebrierend. Sie spricht Kopf, Herz und Bauch gleichermassen an. 

08./09.06- 2013: Ondřej Smeykal

geboren 1975 lebt in Prag und in Kojšice

In der momentanen Didjeriduszene ist der Tschechische Profi-Musiker Ondřej Smeykal ein herausragendes Talent. Mit seinem eigenwilligen Spielstil entdeckt Ondřej Smeykal bisher unerforschte Bereiche auf dem Didjeridu und stellt mit dem Verschieben der spieltechnischen Grenzen eine Herausforderung für andere Musiker dar. Seine präzise Spielweise zeigt die reichhaltigen Möglichkeiten im Zusammenwirken von Grundton, Stimmmodulation, einem variablen Mundansatz und erreicht damit eine erstaunlich komplexe Spielweise. Die sehr gut komponierten und präzise getimten Songs erwecken bei Zuhörernden den Anschein, mehrere gleichzeitig agierende Spieler zu hören, oder aber, dass Playback und Samplings eingesetzt werden - Ondřej kommt aber ganz ohne diese Mittel aus. Sein Spielstil ist eigenwillig, alternativ und äußerst dynamisch, mit einer Bandbreite von Ambient bis zu Club-Tanzmusik. Erkennbar ist der Einfluss seiner Rock-Vergangenheit, als er 1995 als Gastmusiker des australischen Didgeridoo-Spielers Ian Wood auftrat und später mit ihm die Band ‚Wooden Toys’ gründete.


Voraussetzung für seinen Workshop am Sonntag ist die Zirkuläratmung. Ondrej vermittelt ausführlich seine Spiel-Philosophie, unterlegt mit zahlreichen Übungen zu Rhythmusstruktur, Rhythmusschulung, Kompositionstechniken und dem Aufbau eines Songs. Arbeit mit verschiedenen Arten von Stimmeinsatz, Grundton und Overblow. Zudem hat Ondrej gute Tipps zur Inspiriationsschulung.

Sein Manager und Freund Jiri Melzer ist Teefachmann und wird an diesen beiden Tagen Kostbarkeiten zur Degustation anbieten

3. Kunterbunter Frühlingsmarkt

Samstag, 4. Mai 2013, von 11 bis 18 Uhr

Sonntag, 5. Mai 2013, von 11 bis 16 Uhr

 

Über 25 kreative Leute zeigen ihre exklusiven Werke. Ausgestellt werden

handgefertigte Dinge aus Silber, Glas, Stoff, Papier, Holz, Porzellan u.v.m.,

die Freude machen.

Freitag, 7. Juni, 20.00h

 

 

 

L A G O A 

A Z U L 

T R I O

 

 

 

 

 

Andrea Gosteli (voc)

Mat Goetz (g)

Sarah Zaugg (b)

 

Lagoa Azul präsentiert eine blühende Mischwiese aus Bossa Nova, Musica Popular Brasileira und jazzigen Balladen. Hinzu gesellen sich erdenschöne Songs aus dem Nachbarsgarten Pop.

 

Andrea Gosteli verbrachte ein paar Jahre in Rio. Seitdem schlägt ihr Herz beim Singen den Carioca-Puls. Mat Goetz spielt seit seiner frühen Jugend Gitarre Er spielt den Bossa wie ein Brasileiro. Sarah Zaugg liess sich an der Jazzschule Luzern zur Musikerin ausbilden und arbeitet an verschiedensten Projekten.

 

Lagoa Azul interpretiert sein Repertoire unplugged, puro e simples.

 

Kontakt / Booking: andreagosteli@bluewin.ch

 matgoetz@matgoetz.ch

 

 

Eintritt frei - Kollekte

Tag der offenen Tür 27.04.2013

Praxiseröffnung am Rosenweg: Polarity-, Trauma- und Klangtherapie

Gesund sein und sich wohl fühlen – wer möchte das nicht? Den Schlüssel dazu trägt jeder Einzelne in sich selbst, sind die Polarity- und Traumatherapeutin Regina Munter und der Klangtherapeut Willi Grimm überzeugt. Am 27. April lassen sie sich über die Schulter blicken.

Ganz in der Nähe der Villa Stucki, nur 400 Meter entfernt, ist im Weissenbühlquartier

am Rosenweg 37 Neues am entstehen. Im Mai 2011startete mit dem Umzug der Musigbörse, welche damals noch an der Ecke Schartztorstrasse/Zieglerstrasse war, in das unscheinbare Gebäude der Hassler AG (Teppiche & Bodenbeläge). Heute ist dieses ehemalige Lagerhaus das Projekt ‚Wörkshophus’. Hier beginnen am 27. April um 14 Uhr zahlreiche abenteuerliche Reisen. Anlässlich ihrer Praxiseröffnung laden die beiden Therapeuten zu einem Tag der offenen Tür ein. Sie schildern in Vorträgen und anhand von Demonstrationen, wie sie ihre Klientinnen und Klienten zu ihren inneren Kräften führen. Die Wege dazu sind sanft – und am Ziel der Reise können die Wagemutigen mit tiefer Entspannung, fliessenden Energien und einem Wohlgefühl belohnt werden.

Berührungen, die neue Kräfte wecken

Die Polarity- und Traumatherapeutin Regina Munter baut in ihrer Arbeit auf den gesunden Teil ihrer Klientinnen und Klienten. «Der Körper ist intelligent, und das gilt es zu nutzen», postuliert sie. Mittels Berührungen am bekleideten Körper weckt sie die Selbstheilungskräfte, der Körper und das Gefühlsleben finden zu einem harmonischen Gleichgewicht zurück. Polarity wirkt gegen Schmerzen, Unwohlsein und Erschöpfung, ist aber auch ein ideales Präventionsmittel. Zudem unterstützt die Therapie die Heilung nach schweren Krankheiten und Operationen oder nach Traumata. Hier greift Munter auf viel Fachwissen zurück, das sie sich in der Traumatherapie-Weiterbildung nach Peter Levine erworben hat.

Klänge, die das Innerste bewegen

Der Musiker und Klangtherapeut Willi Grimm verwendet in seiner Arbeit archaische Naturtoninstrumente wie Gongs, Klangschalen, Didjeridu und das Liegemonochord. Deren obertonreiche Klangschwingung und -frequenzen setzt er gezielt ein, um seinen Klienten ein breites Spektrum an Klangerfahrung zu ermöglichen. Der Aufenthalt in diesem Klanguniversum kann Gefühle von Frieden, Ruhe und Entspannung wecken und Zugang zu eigenen inneren Erlebniswelten öffnen. Die Klangmassagen haben mittels auditiver Stimulation eine ausgleichende Wirkung auf das Nervensystem. Sie sind bestens geeignet als unterstützende Begleittherapie bei einer Vielzahl von Beschwerden und wertvoll in der Gesundheitsprophylaxe.

Anfragen zur musigbörse

info.bern@musigboerse.ch

Öffnungszeiten

Montag - Freitag          14.00 - 18.30

Samstag                      11.00 - 16.00

Adresse

Rosenweg 37

3007 Bern

Tel: 031 382 28 32

Anfragen zum wörkshophus

zyklag@bluewin.ch

Öffnungszeiten

Individuell